"Und Allah leitet, wen er will, auf einen geraden Weg" (Quran 2: 213)

"Wahrlich, dieser Quran leitet zum wirklich Richtigen".  (Quran 17:9)

 
 

                                            

Mein persönlicher Block

als Admina dieser Seite

#Andrea Mohamed Hamroune

 

Als ich 1971 geboren wurde, hieß ich noch Müller. Ich komme aus Uelzen, einer Kleinstadt in Norddeutschland. In Uelzen gibt es keine Muslime und die nächste Moschee ist 30 km weiter weg. Somit hatte ich nie Kontakt zum Islam. Meine Eltern waren Katholisch.

Ich fand Christsein langweilig, da man eigentlich immer nur alles hinterher redet, nichts hinterfragt und das wichtigste am Christentum ist, sich zu Fasching zu verkleiden und Weihnachten und Ostern zu feiern.

Ich bin Hotelfachfrau von Beruf und habe, wie es der Name schon sagt, in Hotels gearbeitet. Hauptsächlich als Kellnerin, auch mal in der Küche und als Zimmermädchen. Sogar in einer Kneipe habe ich schon mal gejobbt. Es war eine sehr schöne Zeit, da es mir sehr großes Spaß machte. Irgendwann war es für mich soweit, Uelzen zu verlassen und ich zog nach Offenbach, wo ich dann auch meinen Mann kennengelernt habe.

Wir haben fünf Kinder. Alhamdullilahi. 

Nun wird sich jeder die Frage stellen, wie ich zum Islam kam.

Irgendwie scheint es ein bestätigtes Klischee zu sein, dass eine Frau immer durch einen Mann zum Islam kommt. Aber da es bei Chadidscha, der ersten Ehefrau des Propheten Muhammad, Friede und Segen auf ihn, auch so war, sag ich jetzt einfach mal, es ist Sunna. Nur, so einfach, wie ich es gerade geschrieben habe, war es nicht.

Und jetzt kommen wir auch zum Thema Buch. Ich mag Bücher, mit denen man was anstellen kann. Bücher, die unnütz im Schrank rumstehen, braucht man nicht. Es gab ein Buch, das mich so bei den Ohren packte, eine Sirageschichte, von der ich nicht mehr ablassen konnte. Und genau darum gibt es heute Assira- Verlag. Wie alles genau passierte, könnt Ihr in „Mein Weg im Islam“ lesen.

           


Meine Bücher


Mein Weg im Islam

Softcover, 12 x 19cm,80 Seiten, ISBN 978-3-7431-8987-4                     10,00€


Es gab mal eine Zeit, in der der Islam für mich unmöglich war. Heute bin ich überzeugt von der Wahrheit und vertrete sie, egal ob sie angenehm ist oder nicht.Islam ist nicht nur ein Glaube, sondern die Überzeugung von dem,was wirklich richtig ist. Dass nicht nur für mich, sondern für alle Menschen.

Meine Geschichte ist die ungeschminkte Wahrheit, die mich genau zu diesem Buch führte.

Ich erzähle meine Ansicht über den Islam in Deutschland. Ich erzähle über die Sira. Es war eine Herausforderung für mich und sie ist es immer noch.

Meine Geschichte.

Den Weg bis hier ging ich alleine.

Oder war ich doch nicht alleine?


Buchrezension by Wordpress Fatima Asahraa Ziani


Deutschland aus islamischer Sicht

Softcover, 12 x19cm, 88 Seiten, ISBN: 978-3-7448-1379-2                                                               10,00€


In Deutschland gibt es bereits drei Kategorien von Menschen. Das sind die Muslime, die Nichtmuslime und die Konvertiten. Dazwischen findet man ein politisches Unverständnis zum Islam. Es gibt den Islam nicht als Religion mit Glaubensinhalten, sondern Islam ist beinahe ausschließlich Terrorismus.

Islam(ist) die Unterwerfung zu einem einzigen Gott. Salaf(ist) der Vorfahre bzw. Sahaba (Begleiter). Ich möchte in diesem Buch das Thema Scharia erläutern und die Angst davor nehmen. Der Quran, die Sunna und die vier Rechtsschulen sind die Fundamente der islamischen Rechtsprechung.

Außerdem finde ich es wichtig als deutsche Konvertitin mich unters Volk zu mischen, um meinen religiösen Standpunkt zu vermitteln. Auch meine Lebenssituation spielt eine Rolle. 

Ich wünsche einen angenehmen Aufenthalt im Jahr 2017 unter Einfluss einer Religion, die im Jahr 622 ihren Anfang nahm.



Wenn alles egal ist

Softcover, 140 Seiten,12 x 19cm, ISBN: 978-3-7448-8374-0                                                               10,00€


Kann es sein, dass, wenn man alles für egal hält,erst richtig merkt, was wichtig ist?
Ist es immer wichtig, alles richtig zu machen oder ist, etwas falsch zu machen, genau das, was dem Leben die richtige Würze bringt?
Nun, ich hab zwar viel entdeckt, was egal sein könnte, musste aber feststellen, dass es Sinn macht, mal wirklich zu erklären, was wichtig ist.
Vielleicht hab ich die Welt verstanden oder die Welt erklärt?
Das Wichtigste ist jedoch zu wissen und auch zuzulassen, dass man fehler macht. Ich komme jetzt mit einem Augenzwinkern ;-)))
Regt Euch auf oder nicht:
Mir doch egal?


Rezension "Wenn alles egal ist".

Vielen Dank dafür an Fatima Asahraa Ziani.



Gingitta: Ein Dorf in Algerien

Softcover, 12 x 19 cm, 80 Seiten, ISBN: 978-3-7448-9646-7                                           7,50€


Gingitta ist ein kleines Dorf in der Nähe von Skikda, noch näher ist Sidi Medzriche. 

Ich erzähle nicht nur über Gingitta und meine Familie, sondern auch über das Leben, über Politik und Kultur.Algerien hat eine sehr aufgeschlossene und freundliche Kultur. Es ist zwar ein Land, in dem der Islam die Staatsreligion ist, jedoch ist man in Algerien sehr gastfreundlich gegenüber Ausländern. 

In Algerien klappt fast nichts, aber irgendwie kriegt man es doch wieder hin. Wenn man aus einem Notfall eine Tugend macht.


Rezension by Yumpu assira-verlag

Vielen Dank dafür an Sylvester Parker

Rezension: Gingitta: Ein Dorf in Algerien, wordpress, Fatima Asahraa Ziani



Terror im Islam? 

Softcover, 12 x 19 cm, 80 Seiten, ISBN: 978-3-7460-3059-3                                                             7,50€


Es geht im Deutschland immer nur darum zu übertreiben. Egal, um was es geht, es wird radikalisiert, terrorisiert und konsumiert. Ich frage mich in letzter Zeit immer mehr, ob Journalismus nicht auch das gleiche ist wie Terrorismus. Zu der Familie gehört auch der Kapitalismus. Es ist alles ismus. Salafismus und Islamismus. 

Muslime sind keine Terroristen aber Journalisten. Journalisten berichten nur über Terror und verbreiten als Einzeltäter, Angst und Schrecken in der Bevölkerung. Das Medium oder die Bombe im Journalismus sind Zeitungen, Radio und Fernsehen. 

Und ja... Der Islam ist ein Glaube und der Islam ist auch einer Lebensordnung.

Im Islam braucht man keine isten und auch keinen ismus. Es gibt noch nicht mal Rassismus im Islam, aber im Journalismus gibt es Rassismus. 

Mir reicht es mit der Übertreibung.

Ich möchte einfach nur Muslima sein und meine Religion als Islam bezeichnen.

         

Ich möchte meine Religion lernen und ich möchte, dass der Islam in Schulen und in Moscheen gelehrt wird.


Rezension "Terror im Islam?" bei wordpress Fatima Asahraa Ziani

Rezension "Terror im Islam?" by Yumpu Erdinç Aydın